Jardín de aclimatación de La Orotava – so lautet der etwas sperrige komplette Name des Botanischen Gartens in Puerto de la Cruz. 1788 wurde der „Botánico“ angelegt – und seitdem kann er auf eine wechselhafte Geschichte zurückblicken. Der Name geht darauf zurück, dass Puerto de la Cruz bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts Puerto de La Orotava hieß. Der Ort war zunächst nicht eigenständig und eben „nur“ der Hafen von La Orotava.

Gegründet wurde der Garten ursprünglich, um Pflanzen, die aus den spanischen Kolonien kamen, an das Klima des spanischen Festlands zu gewöhnen. Das milde Klima auf Teneriffa sollte den Pflanzen bei der Akklimatisierung helfen.

Auf der Insel des ewigen Frühlings klappte dies auch recht gut – was allerdings nicht für das spanische Festland galt. Hier wurde es im Winter schlicht zu kalt. Als der Leiter des Gartens verstarb, verfiel auch „El Botánico“ immer mehr.

Eine zweite Blütezeit (entschuldigt das Wortspiel) erlebte der Garten ab 1860. Zu dieser Zeit übernahm der Schweizer Hermann Wildpret die Leitung des Jardín Botánico. Zahlreiche Arten wurden neu angesiedelt, der Garten wurde weit über die Grenzen der kanarischen Inseln hinaus bekannt.

Ein Weg im Botanischen Garten von Puerto de la Cruz.
Ein Weg im Botanischen Garten von Puerto de la Cruz.
Die Flora im "Botánico" ist absolut sehenswert.
Die Flora im „Botánico“ ist absolut sehenswert.

Anfang des 20. Jahrhunderts ging es wieder bergab: Wechselnde Zuständigkeiten und Leitungen verhinderten eine konstante Entwicklung.

Die Erweiterung des botanischen Gartens: eine unendliche Geschichte

Das zieht sich bis in die jüngste Zeit: Schon vor rund 15 Jahren wurde mit den Arbeiten an einer Erweiterung des Gartens begonnen. Die Fläche soll von rund 20.000 auf 55.000 Quadratmeter vergrößert werden. Zudem soll ein modernes Besucherzentrum entstehen – all das kostet mehr als 10 Millionen Euro. Ein Großteil der Arbeiten ist bereits abgeschlossen, dies allerdings auch schon seit diversen Jahren. Seitdem ist der Rohbau des Zentrums ungenutzt.

Update Juni 2022: Es scheint endlich wieder Bewegung in das Thema zu kommen: Der Kanarische Ministerpräsident Ángel Víctor Torres kündigte bei einem Besuch in Puerto an, dass die Arbeiten an der Ausstattung des Besucherzentrums im Sommer 2022 beginnen sollen. 11 Monate sollen diese dauern, die Eröffnung ist dann für die zweite Jahreshälfte 2023 geplant (Quelle). Auch die neuen Außenanlagen sollen dann fertig sein.

Schauen wir mal, ob der Termin dieses Mal eingehalten wird… Ich halte euch an dieser Stelle natürlich auf dem Laufenden!

Blick „Hinter die Kulissen“ im Jardín Botánico.
Das neue Besucherzentrum im August 2020 - wann es eröffnet wird, steht nicht fest.
Das neue Besucherzentrum im August 2020 – wenn alles klappt, soll es im Sommer 2023 eröffnet werden.

Trotzdem lohnt sich ein Besuch im Botánico, er ist definitiv eine der Sehenswürdigkeiten von Puerto de la Cruz, die man gesehen haben sollte. Der Eintritt ist mit drei Euro überschaubar und es lassen sich viele interessante Pflanzen entdecken. In einem kleinen Teich am südöstlichen Ende des Gartens leben unter anderem Schildkröten.

Die Bildergalerie zeigt einige Eindrücke aus dem Botanischen Garten:

In La Orotava gibt es eine kleine „Außenstelle“ des Botanischen Gartens, zu finden in der Calle Tomás Pérez 1. Der Eintritt dort ist kostenlos. Wer ohnehin in La Orotava weilt, sollte dort auf jeden Fall vorbeischauen.

Hinweis: Die Gartenführungen des deutschsprachigen Botanikers Cristóbal, die viel über die Besonderheiten und Hintergründe zu den unzähligen Bäumen, Büschen und Blumen im Botánico vermittelt haben, finden zurzeit nur mit Voranmeldung und in Verbindung mit einem Halbtagesausflug zu weiteren Zielen statt.

Botanischer Garten / Jardín Botánico: Eintrittspreise und Öffnungszeiten

  • Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Kinder unter 14 Jahren kostenlos
  • Ganzjährig geöffnet von 9 bis 18 Uhr

Lage