Top-News aus Puerto de la Cruz

Von Published On: 23. Januar 2023Kategorien: Top News aus Puerto

Playa Martiánez wird saniert: 11 Millionen Euro für Wellenbrecher, Sand und Pumpstation

Unter anderem sollen Sandaufschüttungen die Playa Martiánez attraktiver machen.






Mehr als 100.000 Kubikmeter Sand, ein Wellenbrecher aus tonnenschweren Betonquadern und barrierefreie Zugänge sollen die Playa Martiánez wieder attraktiv für Einwohner und Besucher von Puerto machen. Rund 11 Millionen Euro sind für die Arbeiten veranschlagt. 

Zurzeit läuft eine neue Umweltverträglichkeitsprüfung, zudem sind die Pläne öffentlich ausgelegt. Bis Ende Februar können noch Einsprüche eingelegt werden. Nach Ablauf der Frist und erfolgreicher Umweltprüfung sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden.

Der teuerste und aufwändigste Teil ist die Errichtung neuen Wellenbrechers, der sowohl über als auch unter Wasser verlaufen wird. Er soll unter anderem verhindern, dass der neu aufgeschüttete Sand gleich wieder weggespült wird. Aktuell besteht die Playa zu einem wesentlichen Teil aus mehr oder weniger großen Steinen. Zudem werden neue, barrierefreie Zugänge zum Strand geschaffen.

Zeitgleich soll auch ein weiteres Problem gelöst werden: Oberhalb des Strandes befindet sich eine Abwasser-Pumpstation, die aktuell bei stärkeren Niederschlägen die Wassermengen nicht bewältigen kann. Dies führt dazu, dass Abwasser direkt in den Standbereich abgeleitet wird. 

Die neuen Pläne sehen vor, dass Überläufe an der Pumpstation errichtet werden, um das Abwasser an einer weiter entfernten Stelle ins Meer zu leiten. 

Bereits seit 2006 laufen die Planungen für die Sanierung des Martiánez-Strandes. Wegen Umweltprüfungen, Planungsproblemen und unklaren Zuständigkeitsfragen kam es immer wieder zu Verzögerungen.